Schulchronik

1750 Bereits im Jahre 1750 wurde am Marienplatz gleich neben der Kirche das alte ehemalige Schulhaus errichtet. Seit vielen Jahren befinden sich in diesem Gebäude keine lärmenden Schulkinder mehr, sondern eine Zahnarzt-praxis und eine orthopädische Ordination.
1893 In diesem Jahr begann man mit dem Bau für das jetzige Schulhaus in der Schwabstraße 42.
1907 Nach 57 Jahren wurde das alte Schulhaus am Marienplatz in ein Amtshaus umgewandelt.
1978 Im Jahre 1978 übernahm Direktor OSR Ernst Klenz die Leitung der Volksschule Maria Anzbach.
1992 Am 3. Mai 1992 fand die feierliche Einweihung des renovierten und erweiterten Volksschulgebäudes statt. Somit wurde Platz für insgesamt 6 Klassen geschaffen und die Schüler durften sich über einen neuen Turnsaal freuen.
1998 Im November 1998 wurde der zweite Zubau abgeschlossen und mit viel Freude von Kindern und Lehrern eröffnet. Mit großer Begeisterung konnten im Herbst drei weitere Klassenräume und zwei Besprechungsräume bezogen werden.
2000 Im September 2000 übernahm Frau VD Elisabeth Weissmann die Leitung der Schule.
2001 Im Herbst 2001 startete eine Kooperation mit der Musikschule. Seitdem wird den Kindern ein erweiterter musikalischer Unterricht mit Chorgesang, Spielmusik und Kreativem Tanz angeboten.
2002 Die Schülerzahlen sanken. In diesem Jahr gab es nur mehr 4 Klassen mit 94 Schülern. Manche Räume des Schulgebäudes wurden für den Schulbetrieb nicht benötigt. Daher wurden zwei Räume im Erdgeschoss zu einer Galerie (Goldammer -Galerie) umgeändert und durch eine Mauer vom übrigen Schulhaus getrennt. Der ehemalige Schuleingang wurde Eingang zur Galerie. Die Schüler konnten das Schulhaus durch den Ausgang in der Schwabstraße oder durch die Zentralgarderobe betreten bzw. verlassen.
2007 Im September 2007 übernahm VD Ursula Vizdal die Leitung der Schule.
2010 Im Mai 2010 gewann der Schulchor das NÖ Landesjugendsingen und durfte zum Bundesjugendsingen nach Salzburg fahren.
2010 Die Schülerzahlen stiegen und so wurden auch wieder mehr Klassenräume gebraucht. Im Sommer musste die Goldammergalerie ausziehen und diese Räume wurden für die neue schulische Nachmittagsbetreuung adaptiert. Im September startete das neue Schuljahr mit 7 Klassen und 2 Gruppen in der Nachmittagsbetreuung.
2011 Ab dem Schuljahr 2011/12 gibt es 6 Klassen (2 davon Mehrstufenklassen) und 2 Gruppen in der Nachmittagsbetreuung.
2012 Immer mehr Eltern sind berufstätig und daher wurden ab September 2012 schon 3 Gruppen in der Nachmittagsbetreuung benötigt.
2014 Im Herbst 2014 gab es 31 SchulanfängerInnen und daher wurde unsere Schule wieder 7-klassig.
2017 Mit 36 SchulanfängerInnen im Herbst 2017 wurden wir sogar 8-klassig. Die Kooperation mit der Musikschule erfreut sich großer Beliebtheit und im Mai 2018 erhält unsere Schule das Prädikat “Singende, klingende Schule”.